Startseite : Infos : Infotexte : Usenet : INN-Konfig einlesen

INN-Konfiguration neu einlesen

Der INN verfügt über eine ganze Reihe an Konfigurationsdateien, die bei Änderungen ggf. einen Reload oder auch einen Neustart des Servers erfordern, teilweise aber auch einfach bei Bedarf neu eingelesen werden. Nachdem ich mich jedesmal frage, was bei der Änderung einer bestimmten Datei jeweils zu veranlassen ist, möchte ich - mit Dank an Ullrich von Bassewitz, von dem die Informationen vorwiegend stammen - hier eine Zusammenstellung veröffentlichen:

Neustart erforderlich

Bei Änderungen in folgenden Dateien ist ein kompletter Neustart des Servers ("rc.news stop; rc.news start") erforderlich (aller Serverprozesse: innd, nnrpd, innfeed):

Das gilt grundsätzlich für alles, was mit der Konfiguration des Storage-Managers zu tun hat.

Reload erforderlich

Bei Änderungen in folgenden Dateien ist ein Reload des Servers ("ctlinnd reload (all|$file) $reason") erforderlich:

Natürlich gilt das auch für alle anderen Dateien, die in der man-page zu ctlinnd unter der Überschrift "reload" aufgeführt sind.

Nichts zu veranlassen

Folgende Dateien werden beim Start des jeweiligen Programms eingelesen, so daß in der Regel nichts weiter zu veranlassen ist:

Die readers.conf wird demnach bei jeder neuen Verbindung durch einen Client neu eingelesen, d.h. immer, wenn ein nnrpd- Prozeß startet; das gleiche gilt auch für die dort eingebundenen auth- und res-Mechanismen und die Filter für den nnrpd. expire.ctl wird beim Expire-Lauf gelesen, innreport.conf beim Durchlauf von innreport, und innfeed.conf beim Start von innfeed (dazu ist also ein Restart von innfeed erforderlich, bspw. durch einen Flush des entsprechenden funnel-Feeds mittels ctlinnd flush innfeed!).