Startseite : Infos : "emergency"-Tips : emergency : Level 21

Tips zu Level 21

Mein Vorgehen

Diese Mission ist sehr zeitkritisch. Zum Bestehen ist es erforderlich, möglichst alle Zivilisten zu retten und bei der Überschwemmung kein eigenes Personal zu verlieren.

Wenn man es schafft, ist es optimal, alle Bewohner der Häuser auf der linken Flußseite per Polizei-MTWs abzutransportieren. Also an jedes Haus (Tür) einen Polizisten schicken, der das Haus räumt (dafür reichen zwei bis drei Beamte = ein Pkw, ist schnell da), danach alle Passanten an eine Stelle schicken und in Pkws/MTWs verpacken - ab in die Basis. Die drei oder vier außerhalb der Häuser Herumstehenden nicht vergessen.

Zugleich muß man allerdings die drei Bäume unten am Fluß umsägen, dort eine Pontonbrücke hinstellen und seine restlichen Einsatzkräfte auf das andere Ufer und zum Hochplateau rechts oben (Nordost) schicken. Es reicht aus, ein Fw-Boot und ein anderes Fw-Fzg (bspw. das, welches die Baumumsäger transportiert hat) dorthin zu schicken. Wichtig ist, daß auf jeden Fall beim Deichbruch keine eigenen Personen oder bemannten Fzg. mehr herumgurken (Brücke macht nichts) - diese müssen es alle auf das Plateau geschafft haben. Außerdem müssen zumindest die herumstehenden Personen am linken Ufer eingesammelt werden - ich weiß nicht, ob das reicht, ich habe alle "festgenommen" und zur Basis geschickt.

Nach dem Deichbruch sind dann die zwei oder drei ehemals auf der rechten Flußseite befindlichen Zivilisten, die nun im Wasser schwimmen, per Boot abzubergen, auszuladen, ärztzlich zu versorgen und abzutransportieren. Für letzteres empfehlen sich zwei RTH; die Straße ist nicht mehr verwendbar, weil überflutet. Außerdem ist die Person auf dem einen Häuserdach mittels Fw-Mann oder Polizist abzubergen (läßt sich nicht vor dem Dammbruch durch Polizei herauslocken). Sofern man es nicht geschafft hat, alle Leute aus den Häusern vor dem Dammbruch abzutransportieren, wird man auch diese vermutlich von den Dächern retten müssen. Dann ist es durchaus zu überlegen, ein zweites Boot zu verwenden.

Das meinen andere

Eine andere Alternative bevorzugt  Madimitriadis@aol.com:

Man sollte keinesfalls Dorfbewohner aus ihren Häusern holen, sondern nur die, die sich bereits auf der Strasse befinden, einsammeln und mit Polizeiwagen auf das Plateau bringen. Das gilt auch für die zwei Leute östlich des Flusses. Ich bevorzuge dafür die schnelleren Streifenwagen (3Stück mit je 1 Beamter).

Nach der Überflutung werden sich 11 Leute auf den Dächern wiederfinden, von denen 5-6 verletzt sind. Die Verletzten werden mit der Winde des RTH geborgen und zur ärztlichen Versorgung auf das Plateau geflogen, die Gesunden werden mit dem Motorboot abgeholt.

Um die Mission abzuschliessen, müssen alle Verletzen ins Krankenhaus geflogen werden. Die gesunden Zivilisten müssen auf dem Plateau aus den Einsatzfahrzeugen aussteigen.

Um Effizienzpunkte zu sammeln, empfiehlt es sich, nachdem alle Einsatzfahrzeuge den Fluss passiert haben, die Pontonbrücke abzubauen und zur Basis zurückzuschicken.

Lizenz

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert; er darf unter Namensnennung des Autors nicht-kommerziell weitergegeben und auch bearbeitet werden, soweit das neue Werk gleichfalls wieder dieser Creative-Commons-Lizenz unterliegt. Die Einzelheiten ergeben sich aus dem Lizenzvertrag.