Startseite : Infos : "emergency"-Tips : emergency : Level 14

Tips zu Level 14

Mein Vorgehen

Das Absichern der Bahnstrecke vom Tor des Castor-Geländes bis zum Bahnübergang ist entweder mit ausreichend vielen Polizeibeamten möglich, die sozusagen eine Kette bilden und jeden Demonstranten rechtzeitig vor Erreichen der Gleise arrestieren, oder - nicht selbst probiert - mit einer ausreichenden Anzahl von Wasserwerfern, die die Demonstranten gar nicht erst bis zum Gleis gelangen lassen. Für die entscheidenden Frage des Umladens möchte ich aus einem News-Beitragvon  Ingo Hahn zitieren:

Castor abgeschleppt
Gestern in Gorleben
Demonstranten versperrten den planmäßigen Weg des Castors mit Felsgestein. Trotz massivem Einsatz der Einsatzleitung, die mit Kran und Planierraupe anrückte, um das Felsgestein von den Schienen zu bewegen, konnte es nicht gelingen, den Schienenweg freizuräumen.
Der findige Einsatzleiter rief kurzerhand einen Abschlepservice an, der dann den Castor umgeladen hat. Unter Protest der Bevölkerung, die es sich trotz der Gefahr, durch den Transportbehälter verstrahlt zu werden, nicht nehmen ließ, ihrem Unmut Luft zu machen, bewegte sich der Castor dann doch unbeschädigt in Richtung Wiederaufarbeitungsanlage.
Gerüchten zufolge soll Bundesumweltministerin Merkel in einem der Wasserwerfer mitgefahren sein, um sich selbst vor Ort von dem massiven Protest der Umweltschützer ein Bild zu machen.
Offen bleibt nur die Frage, wie die Demonstranten denn dieses Felsgestein dorthin gebracht haben.

Das meinen andere

Eine alternative Lösung stammt von  Madimitriadis@aol.com:

Man kann sich die Überwachung der Bahnstrecke wesentlich erleichtern, indem man 2 vollbesetzte GW alarmiert und durch die Feuerwehr alle Bäume fällen lässt, die zwischen AKW-Gelände und 1. Bahnübergang unmittelbar am Gleiskörper stehen. Die Demonstranten können dann nicht mehr die Strecke mit Baumstämmen blockieren.

Es müssen dann nur noch 2 Demonstranten von der Strecke ferngehalten werden:

Am Eingang des Endlagers sind keine Polizeikräfte einzusetzen! Der Transporter mit aufgeladenem Castor wird ohne Begleitschutz nach dem Motto "Augen zu und durch" weit rein ins Endlager geschickt und dort ausserhalb der Reichweite der Randalierer abgeladen. Das Fahrzeug wird die Reihen der Randalierer passieren, ohne schwerer beschädigt zu werden.

Eine Festnahme von Randalierer und/oder Demonstranten ist nicht erforderlich. Effektivität bei diesem Vorgehen liegt bei 95%.

Eine weitere Alternative von  Grisu45@aol.com:

Ich erledige dieses Level immer ganz einfach: Ich brauche nur 1 Abschleppwagen und 1 Polizist.

Der Polizist hält den Castortransporter an und der Abschleppwagen nimmt das Gefahrengut vom Zug, um es dann schließlich ins Ziel zu fahren. Am anderen Ende der Strecke angekommen muss man im Bahnhofsgebäude nur noch das vom Zug Aufgeladene wieder abladen. Schon ist die Mission ohne großen Zeit- und Geldverlust erledigt.

Lizenz

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert; er darf unter Namensnennung des Autors nicht-kommerziell weitergegeben und auch bearbeitet werden, soweit das neue Werk gleichfalls wieder dieser Creative-Commons-Lizenz unterliegt. Die Einzelheiten ergeben sich aus dem Lizenzvertrag.